Start Neuigkeiten... von Pro Lechfeld Erster Runder Tisch zur Stationierung des A400M auf dem Flugplatz Lechfeld
 
Erster Runder Tisch zur Stationierung des A400M auf dem Flugplatz Lechfeld Drucken E-Mail
Sonntag, den 14. April 2019 um 14:40 Uhr

1."Runder Tisch" auf kommunaler Ebene zur Stationierung des Transport-Luftfahrzeuges A400M auf dem NATO Flugplatz Lagerlechfeld!

 

Teilnehmer am 1. Runden Tisch


Am 25. März 2019 fand auf Einladung des Bundestagsabgeordneten, Herrn Hansjörg Durz, zusammen mit dem Standortältesten, Herrn Oberst Niedermeier, der "1. Runde Tisch" zur Stationierung des A400M ab 2025 auf dem NATO Flugplatz Lagerlechfeld statt.

 

Teilnehmer waren der stellvertretende Landrat von Augsburg, Vertreter des Luftwaffengeschwaders JG 74 Neuburg, die jeweiligen 1.Bürgermeister bzw. 2. Bürgermeisterin der Lechfeld-Gemeinden, 1. Bürgermeister von Pittriching und Scheuring, die Bürgerinitiative gegen den Fluglärm auf dem Lechfeld und die BIProLechfeld.

Durch Herrn Durz, MdB und den Standortältesten, Herrn Oberst Niedermeier, erfolgte eine ausführliche Unterrichtung zu den Themenbereichen wie:

Der Flugplatz wird z.Zt. als Ausweich- und Übungsplatz für das Taktische Luftwaffengeschwader 74 Neuburg, bei 40 Stunden Platzöffnung pro Woche genutzt. Ab dem Jahr 2025 wird der NATO Flugplatz Lechfeld Soldaten mit 10 Transport-Luftfahrzeugen vom Typ A400M, bei 90 Std. Platzöffnung pro Woche 500 Flugstunden p.a. / pro Transportluftfahrzeug betrieben werden, dazu werden 500 neue Dienstposten geschaffen. Was, wie der stellvertretende Landrat Heinz Liebert betonte, eine große Herausforderung für die umliegenden Gemeinden darstellt. Weitere Aspekte sind der Zuzug von Familienangehörigen sowie die Ansiedlung möglicher, weiterer Arbeitsplätze im technisch/logistischen Umfeld des A400M, welches insgesamt den Wirtschaftsraum Augsburg Land stärkt. Für den NATO Flugplatz selbst stehen folgende Infrastrukturmaßnahmen bis 2025 an: Für Renovierungsarbeiten steht ein Investitionsvolumen von 170.000.000 Euro für die Startbahnerweiterung, den Bau von Unterkünften, Renovierungs- und Neubaumaßnahmen Flugzeughallen, Ertüchtigung der IT-Infrastruktur zur Verfügung. Im Jahr 2019 erfolgt die Wiederinbetriebnahme des Tanklagers (NATO Pipeline), dessen Versorgung über Kesselwagen per Bahn erfolgt, des Weiteren steht der Bau einer Lkw-Entladestation an. Das Thema Lärmschutz, wurde in sachlicher Form angesprochen und mit der Hoffnung auf eine baldige Verringerung der Lärmschutzzonen C verknüpft, von der insbesondere die Gemeinden Untermeitingen/Lagerlechfeld und Graben betroffen sind, da die modernen Triebwerke des A400M in einem wesentlich leiseren Frequenzbereich arbeiten und somit weniger Lärm verursacht wird. Mit der Stationierung des A400M auf dem Lechfeld besteht ab 2025 eine langfristige Bestandsgarantie des Flugplatzes für die nächsten 25 Jahre. Im Anschluss an die Präsentation erfolgte die Darstellung der Interessenslagen durch die Teilnehmer, die ausgiebig genutzt wurde. Es bestand einvernehmlicher Konsensbei bei allen Teilnehmern, dass bei Änderung der Sachlage der „Runde Tisch“ begleitend in der Entwicklung des Multinationalen Transportverbandes bis 2025 fortgeführt wird.

Beitrag von Raimund Hach, BIProLechfeld