Start
1. Runder Tisch zur Stationierung des Transportflugzeuges A400M! Drucken E-Mail
Sonntag, den 31. März 2019 um 16:50 Uhr

 

1."Runder Tisch" auf kommunaler Ebene zur Stationierung des Transport-Luftfahrzeuges A400M auf dem NATO Flugplatz Lagerlechfeld!

Von Raimund Hach, BIProLechfeld

 

Die BI ProLechfeld, vertreten durch die beiden Vorsitzenden Raimund Hach und Andreas Halscheidt am 1.“Runden Tisch“ möchte die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Klosterlechfeld und Untermeitingen über den Inhalt der Veranstaltung informieren.

Am 25. März 2019 fand auf Einladung des Bundestagsabgeordneten, Herrn Hansjörg Durz, zusammen mit dem Standortältesten, Herrn Oberst Niedermeier, der "1. Runde Tisch" zur Stationierung des A400M ab 2025 auf dem NATO Flugplatz Lechfeld statt.

Teilnehmer waren der stellvertretende Landrat von Augsburg, Vertreter des Luftwaffengeschwaders JG 74 Neuburg, die jeweiligen 1.Bürgermeister bzw. 2. Bürgermeisterin der Lechfeld-Gemeinden,1. Bürgermeister von Pittriching und Scheuring, die Bürgerinitiative gegen den Fluglärm auf dem Lechfeld und die BIProLechfeld.

Durch Herrn Durz MdB und Oberst Niedermeier erfolgte eine ausführliche Unterrichtung zu den Themenbereichen wie:

Aktuelles: Der Flugplatz wird z.Zt. als Ausweich- und Übungsplatz für das Taktische Luftwaffengeschwader 74 Neuburg, z.Zt. 40 Stunden pro Woche Platzöffnung genutzt.

 

 

Der Aufwuchs an zu erwartendes Material beinhaltet: Aircraft Ground Equipment, Bodenprüfsysteme, Ausrüstung und Einrichtungen zum Reinigen, Enteisungsgerät, Water-Waste zur Reinigung der Bordtoilette im A400M, Schlepp Equipment.

Folgende Infrastrukturmaßnahmen stehen bis 2025 an: Für Renovierungsarbeiten steht ein Investitionsvolumen von 170.000.000 Euro für die Startbahnerweiterung, den Bau von Unterkünften, Renovierungs- und Neubaumaßnahmen Flugzeughallen, Ertüchtigung der IT-Infrastruktur zur Verfügung.

2019 erfolgt die Wiederinbetriebnahme des Tanklagers (NATO Pipeline), deren Versorgung über Kesselwagen per Bahn erfolgt, des Weiteren steht der Bau einer Lkw-Entladestation an.

 

 

Betrieben wir der NATO Flugplatz Lechfeld ab 2025 mit: 10 Transport-Luftfahrzeugen vom Typ A400M

· 500 Flugstunden p.a.

· 90 Std. pro Woche Platzöffnung, das sind 50 Flugstunden mehr, als bei bisheriger Platzöffnung.

· Zusätzliches Personal ca. 500, dies wird eine große Herausforderung bezüglich des Wohnraums darstellen, auf der anderen Seite aber auch den Wirtschaftsraumstärken.

 

 

Insgesamt interessieren sich 13 Nationen für die Beteiligung an dem Multinationalen Transportverband, diese sind:

GBR, DK, FIN, FRA, CZE, HUN, ROM, SVK, HRV, TUR, AUS, SUI, ESP.

 

Weitere Aspekte für die Region sind:

· Mehr Beschäftigung, zusätzliche 500 Bundeswehr - Angehörige z.T. mit Familien, Ansiedlung vieler Arbeitsplätze im technisch/logistischen Umfeld des A400M.

Weniger Lärm

· A400M hat einen relativ leisen Frequenzbereich, die Triebwerke sind „verträglicher“ für das menschliche Ohr, wobei diese Aussage relativ ist. Daraus resultiert die Überprüfung und evtl. Verkleinerung der Lärmschutzzonen.

Langfristige Standortsicherheit

· Die Nutzungsdauer des Multinationalen Transportverband beträgt mindestens 25 Jahre.

 


Ausblick auf weitere Maßnahmen, die noch erfolgen müssen:

· Luftrechtliche Änderungsgenehmigung

· Infrastrukturplanungen und baurechtliche Genehmigungen

· Beginn der Baumaßnahmen

· Parallel Gespräche mit potentiellen Partnern

· 2025 Stationierung erster Transport-Luftfahrzeuge A400M

2028 Ende Baumaßnahmen, volle Einsatzbereitschaft MNAU

Im Anschluss an die Präsentation erfolgte die Darstellung der Interessenslagen durch die Teilnehmer, die ausgiebig genutzt wurde. Es bestand einvernehmlicher Konsens, dass bei Änderung der Sachlage der „Runde Tisch“ begleitend in der Entwicklung des Multinationalen Transportverbandes bis 2025, mit dem bestehenden Teilnehmerkreis, fortgeführt wird.